Gut zu wissen

Studien

zahlen, daten, fakten

Das PROUT AT WORK-Team sammelt für Sie interessante wissenschaftliche Studien rund um queere Themen.

Unsere neueste Empfehlung

LGBTIQ Equality at a Crossroads –
Progress and Challenges

Veröffentlichungsjahr: 2024
Autor_innen: European Union Agency for Fundamental Rights

Die Studie „LGBTIQ Equality at a Crossroads – Progress and Challenges” gibt Einblicke in aktuelle Fortschritte und Hindernisse der queeren Community in der EU und lässt Zahlen und Zitate dabei ganz für sich selbst sprechen.

Europaweit geben 45% der befragten Personen an, ihre Queerness am Arbeitsplatz aus Angst vor Diskriminierung zu verstecken. Die Studie spricht diesbezüglich von einem Anstieg der Intoleranz gegenüber queeren Menschen um knapp 20% innerhalb der letzten vier Jahre.

A-Z

2022 National Survey on LGBTQ Youth Mental Health

Veröffentlichungsjahr: 2022
Autor_innen: The Trevor Project

Die Studie „2022 National Survey in LGBTQ Mental Health“, herausgegeben von „The Trevor Project“ befasst sich mit dem Einfluss von Diskriminierung von queeren Personen im Jugendalter auf die mentale Gesundheit im Vergleich zu ihren Altersgenossen außerhalb des queeren Spektrums.

A LONG WAY TO GO FOR LGBTI EQUALITY

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: European Union Agency for Fundamental Rights

Bereits 2012 befragte die European Union Agency for Fundamental Rights (FRA) in einer Vielzahl europäischer Länder queere Personen zu ihren Erfahrungen mit Diskriminierung und queerfeindlichem Verhalten. Diese Umfrage wurde 2019 wiederholt, um so ein aktuelleres Bild der Situation für queere Personen zu erhalten und mögliche Enwicklungen zu erkennen. Die Ergebnisse einer dritten Umfragerunde dazu werden voraussichtlich 2024 veröffentlicht.

A Workplace Divided – Understanding the Climate for LGBTQ Workers Nationwide

Veröffentlichungsjahr: 2018
Autor_innen: Human Rights Campaign Foundation

Die Studie beschäftigt sich mit den Erfahrungen und Erlebnissen im Arbeitsalltag von queeren Arbeitnehmer_innen in Amerika. Die Ergebnisse werden verständlich und visuell ansprechend präsentiert und verarbeitet.

Auswirkungen der Coronapandemie auf LSBTIQA+

Veröffentlichungsjahr: 2021
Autor_innen: Bundesstiftung Magnus Hirschfeld

Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld veröffentlichte Anfang 2021 diese Broschüre zusammen mit dem Bundesverband Trans*, Intergeschlechtliche Menschen e. V. und dem Lesben- und Schwulenverband. Sie beschäftigt sich mit den neuen Umständen und Herausforderungen im Leben von queeren Menschen während der Corona-Pandemie.

Coming Out in Nrw

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Deutsches Jugendinstitut e.V.

Das Spektrum an Coming Out Erfahrungen in der queeren Community könnte größer nicht sein: Denn bedauerlicherweise ist Akzeptanz auch heute noch keine Selbstverständlichkeit. Um hier Näheres zu erfahren, analysiert die Studie “Coming Out in NRW” die Erfahrungen von queeren Personen im Alter von 14-27 Jahren in Nordrhein-Westfalen. Primär werden hierbei der Verlauf des persönlichen Coming Outs, die Reaktionen des Umfelds, sowie die Nutzung von Angeboten der queeren Jugendarbeit betrachtet.

Geschlechterdiversität in Beschäftigung und Beruf

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Dr. Tamás Jules Fütty, Marek Sancho Höhne, Eric Llaveria Caselles

Die Studie befasst sich mit der Situation für geschlechterdiverse Menschen in der Arbeitswelt. Es werden neben dem Aufzeigen der bestehenden Diskriminierungsproblematik auch Fragen und Möglichkeiten zum Schutz vor Diskriminierung von Seiten des Arbeitsgebers geklärt. Dabei umfasst die Studie nicht nur den rein theoretischen Aspekt, sondern gibt den Leser_innen auch Beispiele, Checklisten und Fragebögen an die Hand, die der Überprüfung und Anpassung des eigenen Verhaltens dienen.
Die Studie wurde 2020 im Auftrag der Bundes-Antidiskriminierungsstelle veröffentlicht.

Handbuch Queere Zeitgeschichten I:
Räume

Veröffentlichungsjahr: 2023
Autor_innen: Andrea Rottmann, Martin Lücke, Benno Gammerl

Die diversen Beiträge im “Handbuch queere Zeitgeschichten” geben Einblick in die Leben und die Historie queerer Individuen in der Bundesrepublik Deutschland, der DDR, Österreich und der Schweiz. Band 1 aus dieser Trilogie legt den Fokus auf den Einfluss jener Räume und Raumpraktiken mit einer besonderen Bedeutung für die queere Community- darunter psychiatrische Kliniken, Clubs und Theater.

HOW ARE YOU?

Veröffentlichungsjahr: 2023
Autor_innen:
Nain Heiligers, Dominic Frohn,
Stefan Timmermanns, Simon Merz und
Tabea Moschner

Rund 94% der queeren Personen im Alter von 14 bis 21 Jahren in Bayern haben der Studie “How Are You? Die Lebenssituation von LSBTIQA* Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Bayern” zufolge bereits Diskriminierungserfahrungen gemacht. Die Studie beleuchtet unter anderem die Identitäten, Bedarfe und Umfelder junger queerer Menschen und leitet daraus notwendige staatliche und gesellschaftliche Maßnahmen für eine bessere Lebenszufriedenheit jener Gruppen ab.

Inter* im Office?! DIE ARBEITSSITUATION VON INTER* PERSONEN IN DEUTSCHLAND UNTER DIFFERENZIELLER PERSPEKTIVE ZU (ENDO*) LSBT*Q+ PERSONEN

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Dipl.-Psych. Prof. Dr. Dominic Frohn, B.Sc. Psych. Michael Wiens, B.Sc. Psych. Sarah Buhl, B.Sc. Psych. Milena Peitzmann, B.Sc. Psych. Nain Heiligers

Die vorliegende Studie verfolgt die Zielsetzung, die bislang unbefriedigend erforschte Arbeitssituation von Personen, die sich dem Spektrum inter/Intergeschlechtlichkeit/angeborene Variationen der Geschlechtsmerkmale zuordnen, zu untersuchen und mit den Erfahrungen von (endo*) lesbischen, schwulen, bi- und/oder pansexuellen sowie trans* und/oder nicht-binären Personen differenziell zu vergleichen. Während die im geringen Umfang vorliegende Forschung im Zusammenhang mit inter* vor allem im Bereich medizinisch relevanter Faktoren liegt, gibt es kaum systematisch erhobene Daten zu psychosozialen Aspekten der vielgestaltigen inter* Lebensrealitäten.

LGBT+ Diversity and Inclusion in the context of covid-19

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Ernst & Young

In dieser, von Ernst & Young durchgeführten Studie wurden die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf Queere Inklusion und Diversity bezogen untersucht. Auch das allgemeine Befinden der queeren Community während der Pandemie in Privat- und Arbeitsleben wurde untersucht und mit Statistiken von Pre-COVID-19 Zeiten verglichen.

LGBTQ Inclusion in Advertising & Media

Veröffentlichungsjahr: 2019
Autor_innen: GLAAD in Zusammenarbeit mit Procter & Gamble

Für diese Studie hat GLAAD mit Procter & Gamble zusammengearbeitet und die queere Repräsentation in Werbung und Medien untersucht. Teil der Untersuchung war dabei, welchen Einfluss queere Repräsentation in den Medien auf die Einstellung von Menschen hat, die nicht der queeren Community angehören.

LGBTQI*-MENSCHEN AM ARBEITSMARKT: HOCH GEBILDET UND OFTMALS DISKRIMINIERT

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Lisa de Vries, Mirjam Fischer, David Kasprowski, Martin Kroh, Simon Kühne, David Richter und Zaza Zindel

Der DIW Wochenbericht 36 bietet eine detaillierte Analyse der Situation von queeren Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Dabei geht er auf die Bildung und Berufswahl von queeren Personen im Vergleich zu heterosexuellen Menschen ein, aber auch auf Diskriminierungserfahrungen in den einzelnen Branchen.

LGBTQ+ voices. learning from lived experiences

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Peter Bailinson, William Decherd,
Diana Ellsworth, Maital Guttman

Die McKinsey Quarterly Studie untersucht u.a. die täglichen Erfahrungen von queeren Personen in der Arbeitswelt. Dabei legt sie auch einen besonderen Fokus auf die Lebensrealität von queeren Frauen. Mit Hilfe der Ergebnisse einer Umfrage von über 2000 Personen werden außerdem 6 Faktoren herausgestellt, die dabei helfen, die Arbeitskultur eines Unternehmens queerfreundlicher zu gestalten.

LSBTIQ* inklusiv NRW

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: LAG Lesben in NRW e. V

Die Studie „LSBTIQ* inklusiv NRW“, herausgegeben von LAG Lesben in NRW e. V behandelt erstmalig die Lebenswirklichkeiten und Problemlagen von queeren Personen mit unterschiedlichen Formen der Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen.

OUT @ WORK BAROMETER – THE PARADOX OF LGBT+ TALENT

Veröffentlichungsjahr: 2018/19 Edition
Autor_innen: Boston Consulting Group

Das Thema Sexualität am Arbeitsplatz in Deutschland wird in dieser Studie in einen internationalen Kontext gesetzt – wie viele Personen outen sich am Arbeitsplatz, welche Folgen werden erwartet? Dabei werden u.a. vier queere Typen herausgearbeitet, die am Arbeitsplatz vorgefunden werden können.

OUT IM OFFICE?!
Die Arbeitssituation von LSBTIQA* Personen in Deutschland

Veröffentlichungsjahr: 2024
Autor_innen: Prof. Dr. Dominic Frohn, Nian Heiligers

Mit der Studienreihe „Out im Office?!“ wird die Arbeitssituation von LSBTIQA* Personen in Deutschland seit 1997 mit regelmäßigen Erhebungen und Erweiterungen im Hinblick auf die Zielgruppe untersucht. Insbesondere werden dabei die Themenfelder des (offenen) Umgangs mit der queeren Identität, der Diskriminierungserfahrungen sowie der LSBTIQA* freundlichen Unternehmenskultur und des Diversity Managements beleuchtet als auch ein Fokus auf Kompetenzen und Ressourcen queerer Arbeitnehmer_innen gelegt. Dies erlaubt es, neben dem jeweils aktuellen Stand auch die Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt zu betrachten.

QUEER at work-
lsbtIQ* in der arbeitswelt

Veröffentlichungsjahr: 2023
Autor_innen: Queeres Zentrum Mannheim e.V.

In unserer täglichen Arbeit bei PROUT AT WORK wird uns zunehmend bewusst, dass die Diskriminierung von queeren Personen am Arbeitsplatz weiterhin ein weitreichendes Problem ist.
Diese Broschüre des Queeren Zentrum Mannheim e.V. erläutert Anhaltspunkte für queere Individuen und Unternehmen, mit welchen ein inklusiveres Arbeitsumfeld geschaffen werden kann.

Queer in Europe
during the Second World War

Veröffentlichungsjahr: 2018
Autor_innen: Europarat

Diese Recherche setzt sich mit den alltäglichen Lebenssituationen queerer Personen zwischen 1939 und 1945 auseinander. Neben der Verfolgung durch das nationalsozialistische Regime werden außerdem die individuellen Rechtslagen zu jener Zeit in diversen europäischen Ländern beleuchtet.
Zusammengetragen von mehreren Spezialist_innen definiert jene Veröffentlichung den Zweiten Weltkrieg als fundamentalen Wendepunkt für die queere Community.

Schlechtere Gesundheit von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* Menschen

Veröffentlichungsjahr: 2017 – 2021
Autor_innen: Verschiedene, zusammengetragen durch den LSVD

Eine Zusammenstellung verschiedener Studien über die Gesundheit von queeren Personen, die zeigt, das Diskriminierung und Minderheitenstress in vielen Fällen zu einer sowohl psychischen als auch physischen Verschlechterung dieser führen können.

The L-Word in Business

Veröffentlichungsjahr: 2020
Autor_innen: Prof. Dr. Regine Graml, Prof. Dr. Tobias Hagen, Prof. Dr. Yvonne Ziegler, Dr. Kristine Khachatryan, Ricky Astrida Herman,

Die von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld geförderte und durch die Frankfurt University of Applied Science durchgeführte Studie konzentriert sich speziell auf die Situation von lesbischen Frauen am Arbeitsplatz und setzt an der Schnittstelle von Homofeindlichkeit und Sexismus an und beleuchtet die Situation berufstätiger lesbischer Frauen in Deutschland im Bewerbungsprozess und im Erwerbsleben. Die Ergebnisse der Studie sowie Handlungsempfehlungen für Unternehmen zur Beseitigung von Diskriminierung wurden des Weiteren in Kooperation mit dem Wirtschaftsweiber e.V. und der PROUT AT WORK-Foundation verfasst.

WE NEVER give up the fight: National LGBTQ+ Women’s Community Survey

Veröffentlichungsjahr: 2023
Autor_innen: Grant, Jaime M., PhD und Alyasah Ali Sewell, PhD

Diese Umfrage analysiert die Antworten von mehr als 5.000 queeren Frauen, um zentrale Fragen zu klären, wie z.B.: Wie wirken sich Misogynie und Hasskriminalität auf die Familien- und/oder Partnerschaftskonstruktionen queerer Frauen aus? In welchen Lebensbereichen treffen queere Frauen auf die größten Hindernisse? Welche Strategien und Umstände führen zu einer möglichst freien Entwicklung und zum Erfolg queerer Frauen?