Das Selbstbestimmungsgesetz

Das Selbstbestimmungsgesetz

Selbstbestimmung statt Entwürdigung!

Das Selbstbestimmungsgesetz soll Mitte kommenden Jahres das 40 Jahre alte Transsexuellengesetz (TSG) ablösen.

Mit diesem Schritt soll das entwürdigende Verfahren zur Änderung des Personenstands gegen ein selbstbestimmtes ersetzt werden – Schluss mit Gutachten, psychologischer Atteste und enormen Kosten.

Trans* und inter* Personen sowie nicht-binäre Menschen sollen mit dem Gesetz ihren Personenstand mit einem Gang zum Standesamt und einer eidesstaatlichen Erklärung an ihre geschlechtliche Identität anpassen.

Das Selbstbestimmungsgesetz soll ebenfalls ein Offenbarungsverbot enthalten, um trans*, inter* und nicht-binäre Personen vor einem ungewollten Outing zu schützen.

Noch ist unklar, ob das Gesetz genauso umgesetzt wird, wie bisher angedacht. Ende diesen Jahres werden das Bundesministerium der Justiz und das Bundesfamilienministerium einen sogenannten Referentenentwurf vorlegen. Danach wird der Antrag das übliche parlamentarische Verfahren durchlaufen.

Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden!