Bi+ Visibility Day 2022

Kampagne: #BiVisible
zum diesjährigen Bi+ Visibility Day

Das Ziel der Kampagne ist, bisexuelle Menschen zu stärken und gemeinsam durch eine große Anzahl an Teilnehmer_innen Sichtbarkeit zu schaffen sowie die Vielfalt bisexueller Personen zu verdeutlichen.

Als bisexuell verstehen wir alle Menschen, die romantische und/oder sexuelle Beziehungen nicht ausschließlich zu Menschen eines bestimmten Geschlechts führen.

Die Kampagne wurde gemeinsam von der PROUT AT WORK-Foundation und Accenture initiiert.

Wie kann ich an der Aktion teilnehmen?

  • Informiere andere bisexuelle Menschen aus Deinem eigenen Netzwerk und mache sie auf die Kampagne aufmerksam.
  • Erstelle drei Kampagnenfotos unter Verwendung einer der Vorlagen.
  • Beantworte die folgenden drei Fragen und mache anschließend drei Selfies (einschließlich des Posters mit einer Antwort).

  1. Wie erlebst Du das Thema Bisexualität auf der Arbeit aktuell?
  2. Wie möchtest Du als bisexueller Mensch gesehen werden?
  3. Wie kann das Thema auf der Arbeit vorangetrieben werden?

  • Bitte kläre im Vorfeld, ob Du das Logo des Unternehmens zusammen mit der Vorlage verwenden darfst. Du kannst stattdessen auch den Firmennamen verwenden oder ganz darauf verzichten.
  • Sende die Fotos bis zum 12. September 2022 an: info@proutatwork.de, um Teil eines großen Videoposts zu werden.
  • Veröffentliche Dein eigenes Foto am 23. September 2022 ab 10:00 Uhr mit Hashtags und Tagging.
Hashtags

#BiVisible
#ProutAtWork
#LGBTIQRoleModels
#FlaggeFürVielfalt
#DiversityMatters
#Dein Unternehmen / Unternehmensnetzwerke

Taggings

PROUT AT WORK
Facebook: @PrOut@Work
Instagram: @proutatwork
LinkedIn: @PROUT AT WORK-Foundation
Twitter: @proutatwork

Ggf. eigenes Unternehmen

Aufruf zur Teilnahme

Positioniert Euch und Euer Unternehmen als Unterstützer_in der Kampagne und ruft Kolleg_innen und Führungskräfte zur Teilnahme auf.

  • Unternehmen werden dieses Video am selben Tag auf ihren eigenen Kanälen mit denn Hashtags liken und erneut posten.
  • Unternehmen posten ihre eigenen offen bisexuellen Mitarbeiter_innen (wenn möglich) auf ihren eigenen Kanälen mit den Hashtags.
  • Bisexuelle Menschen posten die Bilder persönlich auf ihren eigenen Kanälen mit den Hashtags.

Nutzt die Kampagne, um Euer Unternehmen intern und extern wirksam für bisexuelle Sichtbarkeit zu positionieren!

PANELGEsPRÄCH ZUM BI+ VISIBILITY DAY

Neben der Bi+ Hashtag Kampagne wird am 23. September ebenfalls eine Paneldiskussion stattfinden. Bei dieser sprechen wir mit bi_sexuellen Personen über die (Un)Sichtbarkeit von Bisexualität in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz, Biases und was jede_r einzelne machen kann, um zu einem besseren, offeneren Umfeld für Bi+ Menschen beizutragen. #WeAreFamily

Die Paneldiskussion ist für alle Interessierte kostenlos und findet von 17:00 bis 18:30 Uhr statt.

Tipps für Bisexuelle Personen

Ein bisexuelles Coming Out kann auch heute immer noch mit Schwierigkeiten und Diskriminierungserfahrungen verbunden sein. Wenn es Ihnen hilft,

  • Suche Dir Verbündete / Role Models im Unternehmen.
  • Vernetze Dich mit dem LGBT*IQ-Netzwerk.
  • Such Dir Unterstützung im Umgang mit unpassenden Kommentaren oder diskriminierendem Verhalten.
  • Denk immer daran: Du bestimmst den Zeitpunkt und die Art Deines Coming Outs.

Tipps Für Unternehmen

  • Für Unconscious Bias sensibilisieren
  • Klare Anforderungsprofile schaffen
  • Einstellungsverfahren anonymisieren
  • Aufbau / Stärkung des internen LGBT*IQ-Netzwerks

TIpps für Allies

  • Informiert Euch über bisexuelle Themen.
  • Nutzt eine genderinklusive Sprache.
  • Fetischisiert keine bisexuellen Beziehungen.
  • Setzt Euch für die Rechte und gegen die Diskriminierung von bisexuellen Personen ein. Unterstützt beispielsweise die Aktion nodoption, die sich gegen die Stiefkindadoption bei Regenbogenfamilien und für die Anerkennung der Elternschaft einsetzt.

Beratungsstellen

LIBS – Lesben Informations- und Beratungsstelle e.V.

LIBS e.V. ist psychosoziale Beratungsstelle und gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, den Ursachen und Folgen gesellschaftlicher Diskriminierung von lesbischen und bisexuellen Mädchen und Frauen entgegenzuwirken – sei es aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung.

Regenbogenfamilien München

Die Fach- und Beratungsstelle Regenbogenfamilien setzt sich dafür ein, gesellschaftliche Bedingungen, die Regenbogenfamilien aller Farben benachteiligt, totschweigt oder unsichtbar hält, zu verändern und zu verbessern.

Rosa Strippe

Der gemeinnützige Verein Rosa Strippe befasst sich mit den individuellen und gesellschaftlichen Problemen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* Personen und intersexuellen Menschen und leistet ihnen Hilfestellungen zur Lösung ihrer Probleme.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen in unserer Geschäftsstelle zur Verfügung.