Speaker

Keynotes:

Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin, Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH

Eva Kreienkamp, 55, lebt mit ihrer Frau in Mainz und im Wiedtal. Sie ist Mathematikerin, Autorin, Gender- und Diversity-Expertin und hat als Mitbegründerin und Aktivistin von dem ersten schwullesbischen Netzwerk der Allianz, den Wirtschaftsweibern, egma (european gay and lesbian managers association) und FidAR (Frauen in die Aufsichtsräte) einen Beitrag zur Entstehung von Vielfalt im Management geleistet. Im Hauptberuf ist sie Geschäftsführerin der Mainzer Verkehrsgesellschaft und transformiert das Unternehmen zum Mobilitätsdienstleister zusammen mit sehr divers zusammengesetzten Projektgruppen.

 

Michael Müller, Mitglied des Vorstands & Arbeitsdirektor, Fraport AG

Michael Müller ist seit Oktober 2012 Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Fraport AG. Ihm unterstehen die Bereiche „Bodenverkehrsdienste“, „Personalserviceleistungen“, „Interne Revision“ sowie „Zentraler Einkauf und Bauvergabe“.
Herr Müller trat nach Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaftslehre bereits 1984 in die damalige Flughafen-Betreibergesellschaft FAG ein. Er war zuerst als Aufgabenleiter im „Zentralbüro Arbeitsdirektor“ tätig und verantwortete ab 1993 diverse leitende Funktionen im Personalbereich. 1997 wurde der Diplom-Volkswirt zum Leiter des Bereichs Personalserviceleistungen (Personalchef für das Gesamtunternehmen) ernannt. 2009 übernahm er die Funktion des Geschäftsbereichsleiters Bodenverkehrsdienste bei der Fraport AG.
Seit 1999 ist Herr Müller für die Flughafen-Stiftung „Pro Region“ aktiv, eine Stiftung zur Förderung der Aus- und Weiterbildung in der Region – zunächst als Vorsitzender des Stiftungsvorstandes und seit Oktober 2012 als Vorsitzender des Stiftungsbeirats. Ab Januar 2017 ist Herr Müller erneut Vorsitzender des Landesausschusses für Berufsbildung und engagiert sich seit 2007 als Ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht Frankfurt.

 

Breakout & Vorträge:

Maren Borggräfe

Maren Borggräfe, Gründerin und Partnerin von autenticon – consulting in context, begleitet als systemische Beraterin, Trainerin und Coach persönliche und organisationale Veränderungsprozesse. Ihre Spezialgebiete sind Wandel von Unternehmenskultur und Kommunikation. Seit sie selbst ihre Erfahrungen mit dem Coming Out im Unternehmen gemacht hat, ist sie überzeugt davon, dass dieser sehr individuelle Prozess zur Bildung einer besonderen Kompetenz beiträgt: Geoutete LGBTI sind selbstreflektierter und klarer im Auftreten.

 

Miguel Castro

Miguel Castro ist Hauptverantwortlicher für den Bereich Culture & Ethnicity bei SAP, er betreut  alle Themen rund um SAPs LGBT Community und ist zentraler Ansprechpartner für die über 80 Employee Network Groups des Unternehmens. Seit 2016 ist Miguel, der derzeit in Madrid lebt, Teil des Global Diversity and Inclusion Office. Begonnen hat Miguels Karriere bei SAP im Jahr 2010 in Berlin. Zuvor hatte er in Kopenhagen gearbeitet und mit mehr als 16 Jahren Erfahrung in International Business Operations, Consulting und Unternehmensentwicklung für internationale Unternehmen, bereits immer im SAP Umfeld zu tun gehabt. Zeitgleich dazu war er verantwortlich für Employee Networks in verschiedenen Organisationen. Soziales Engagement ist Miguel Castros zentrales Thema, für das er sich leidenschaftlich einsetzt. Seit einiger Zeit engagiert er sich zudem aktiv bei der Umsetzung von SAPs Corporate Social Responsibility Zielen in den Bereichen Social Entrepreneurship und Skill Development.

 

Dr. Dominic Frohn

Dominic Frohn ist selbstständiger Berater, Coach, Mediator und Trainer sowie Dozent an der Hochschule Fresenius in Köln und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung (IDA). Seit über zwölf Jahren arbeitet er im Themenkomplex Diversity auf Anwendungsseite als Praktiker ebenso wie wissenschaftlich in der Durchführung qualitativer und quantitativer Diversity-Forschung. Aktuell befassen er und sein Team im IDA sich mit LSBT*-Diversity im Kontext der beruflichen Tätigkeit und erarbeiten – im Rahmen eines durch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes geförderten Projektes – den Relaunch der bekannten Studie „Out im Office?!“ aus dem Jahr 2007.

 

Hans Jablonski

Hans W. Jablonski ist Senior-Berater und Experte zu Diversity & Inclusion. Er verfügt über 20 Jahre praktische Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung von Diversity Management in Unternehmen weltweit. Hans Jablonski war der erste Diversity Manager in Deutschland bei Ford und später bei bp in London. Aus seiner Überzeugung hat er die Charta der Vielfalt in Deutschland und in anderen europäischen Ländern mit initiiert. Seit 10 Jahren ist er selbständig mit dem Schwerpunkt Diversity Management tätig. In Deutschland zählen ca. 32% der DAX Unternehmen und auch mittelständische Unternehmen zu seinen Kunden. Hans Jablonski ist ein gefragter Keynote Speaker und veröffentlicht regelmäßig Artikel und Buchbeiträge zu seinen Themen.Hans Jablonski ist erfahren mit Netzwerken in der Diversity Arbeit; von der Gründung bis hin zur Etablierung als fester erfolgreicher Bestandteil des Diversity Managements.

 

Albert Kehrer

Albert Kehrer ist Diversity Experte, Change Berater und Coach. Vor der Gründung von Perls Anderson Change Advisors war er lange Jahre im Diversity Management von internationalen Firmen. Er unterstützt Unternehmen, Teams und Menschen zu diversity-relevanten Themen mit Workshops, Seminaren und Trainings. Albert Kehrer ist Mit-Initiator von PROUT AT WORK und neben Jean-Luc Vey im Vorstand der Stiftung. Er engagiert sich ehrenamtlich seit 15 Jahren zu LGBT*IQ-Diversity in und für Mitarbeiter_innen-Netzwerke. Albert Kehrer ist überzeugt, dass Engagement im Netzwerk förderlich für die persönliche Entwicklung und die eigene Karriere sein kann.

 

Prof. Dr. Martin Kroh

Martin Kroh ist stellvertretender Leiter des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Professor für Sozialwissenschaftliche Methoden an der Humboldt-Universität zu Berlin. Außerdem leitet er die Abteilung Arbeitsmarkt, Migration und Integration am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Methoden der Empirischen Sozialforschung sowie politische und soziale Ungleichheit.

 

John LaVeck

John LaVeck leads nine Employee Business Resource Groups (EBRGs), their 72 National Leadership Team members and oversees approximately 50 regional chapter leaders at Sodexo, USA. He assures that all EBRG events and activities closely align with the diversity and inclusion strategic plan. Under John’s leadership since 2013 the Sodexo USA EBRGs have implemented nearly 100 national events or activities and hosted over 60 regional activities. Additionally, since 2013 Sodexo EBRG members have a donated over 5000 hours of community service work benefitting many of Sodexo’s host communities.

 

Uta Menges

Nach ihrem Informatik-Studium und verschiedenen Führungsaufgaben in der Aus- und Weiterbildung bei IBM Deutschland ist Uta Menges seit August 2008 Teil des weltweiten Diversity Teams und verantwortet aktuell die Umsetzung der IBM Diversity & Inclusion Strategie in Deutschland, Österreich, der Schweiz und BeNeLux. Die wichtigsten Ziele ihres Aufgabengebietes sind die Sensibilisierung für Vielfalt und die Sicherstellung von Inklusion im Unternehmen, die Gewinnung und Förderung vielfältiger Talente sowie die Angebote des Unternehmens rund um Work Life Integration.

 

Anna Olchváry

Anna Olchváry ist verantwortlich für das Diversity Management in der DACH Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und leitet die beiden Sodexo Mitarbeiternetzwerke PRIDE (LGBT – Netzwerk) und womanschaft. Neben ihrer Tätigkeit in der DACH-Region ist Anna auch in der Leadership Group des globalen PRIDE Netzwerks und treibt gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt die Aktivitäten rund um LGBTIQ voran. Als PROUTEMPLOYER hat Sodexo dieses Jahr gemeinsam mit PROUTATWORK und DHL ein Deep Dive Event zum Thema „Generations XYZ – Junge LGBT Talente in der Arbeitswelt“ veranstaltet und damit PROUTATWORK aktiv unterstützt.

 

Sarah Ungar

Sarah Ungar begann nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Aschaffenburg ihre Karriere im Personalwesen des thyssenkrupp Konzerns. Nach ihrem Einstieg als Trainee im Jahre 2006 übernahm sie 2009 ihre erste Führungsfunktion als Personalleiterin einer thyssenkrupp-Tochtergesellschaft. Ihr Verantwortungsbereich wuchs stetig und zuletzt war sie als Personalleiterin für zwei Gesellschaften mit fünf Standorten in Deutschland und der Slowakei für die Betreuung von rund 400 Beschäftigten verantwortlich. Seit Dezember 2016 ist Sarah Ungar im Bereich Executives & Talent Development in der Essener Konzernzentrale tätig. In ihrer Funktion als Talent Brokerin betreut und berät sie erfahrene sowie angehende Top-Führungskräfte hinsichtlich Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierepfaden innerhalb des thyssenkrupp-Konzerns weltweit. Sie engagierte sich als Ehrenamtliche Richterin am Landesarbeitsgericht Hamm und ist in unterschiedlichen Vereinen aktiv.

 

Silvy Vluggen

Silvy Vluggen is a Business Development Executive at IBM. She is part of a global customer facing organisation that partners with IBM account teams worldwide to identify and win business through our ability to share IBM’s global LGBT and human capital best practices with customers and leverage IBM’s expansive LGBT executive network. Silvy is specifically responsible for managing and selling IBM’s Diversity and Inclusion consulting offerings, our Workforce Engagement Services.
Previously Silvy served as IBM’s Global LGBT Program Manager, having worldwide responsibility for IBM’s LGBT strategy and the development and implementation of IBM’s lesbian, gay, bisexual and transgender policies and programs around the globe.
Silvy lives just outside of Paris (France) with her wife Sylvie and their daughter Kay.

 

Monika Wienbeck

Monika Wienbeck, PV Support Coordinator bei der Bayer AG. Seit 2015 macht sie Schritte in den Einsatz von Visualisierungstechniken im beruflichen Kontext. Seit 2008 ist sie Initiatorin und Catalyst für das Thema LSBTI in der Arbeitswelt. Co-Initiatorin von Blend (LSBT Resource Group der Bayer AG), zuvor themenbezogene Zusammenarbeit u.a. mit der IG BCE in Bezug auf Projekte von ILGA Europa und der Europäischen Kommission. Seit 2016 befasst sie sich mit Handlungsoptionen für multinationale Unternehmen in Bezug auf ihre Verantwortung für den Schutz der Menschenrechte von LSBTI.

 

zurück